Pressemitteilung vom 16.01.2015

zurück zur Übersicht

MDS-Qualitätsbericht zeigt deutliche Verbesserung der Qualität

Die Qualität in Pflegeheimen und ambulanten Pflegediensten hat sich deutlich verbessert. Das zeigt der vierte MDS-Pflege-Qualitätsbericht, der jetzt vom GKV-Spitzenverband und vom Medizinischen Dienst des GKV-Spitzenverbandes vorgestellt wurde.

„Das ist ein Erfolg der Arbeit der professionell Pflegenden“, kommentiert Andreas Westerfellhaus, Präsident des Deutschen Pflegerats (DPR), die Veröffentlichung des Berichts. „Deutlich werden muss dabei jedoch auch, dass das jetzige Ergebnis unter Arbeitsbedingungen erbracht wurde, die alles andere als optimal für die Arbeitnehmer sind“, mahnt Westerfellhaus. „Die Kehrseite der stetigen Qualitätsverbesserungen ist, dass viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Schwelle ihrer Belastbarkeit stehen.“

„Vor diesem Hintergrund verdienen die professionell Pflegenden erst recht unsere Hochachtung. Sie sind es, die sich beständig fort- und weiterbilden. Sie sind es, die im Umgang mit den ihnen anvertrauten Menschen darauf bedacht sind, dass diese eine gute Pflege erhalten“, betont der Präsident des Deutschen Pflegerats weiter.

Nicht vergessen werden darf letztlich, dass auch der vierte MDS-Pflege-Qualitätsbericht Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigt. Westerfellhaus: „Wir wollen eine stetige Verbesserungen der Versorgungsqualität in der Pflege. Es ist an der Zeit, dass auch die Pflegekassen und Sozialhilfeträger endlich ihrer vollen Verantwortung gerecht werden. Auf der Tagesordnung stehen die bundesweite Verbesserung der Personalschlüssel, eine bessere Vergütung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement. Es ist Zeit für weitere Verbesserungen“.


Ansprechpartner:
Andreas Westerfellhaus
Präsident des Deutschen Pflegerats

Deutscher Pflegerat e.V.  (DPR)
Bundesarbeitsgemeinschaft Pflege- und Hebammenwesen

zurück zur Übersicht