Pressemitteilung vom 17.04.2014

zurück zur Übersicht

Der Weg zu einer generalistischen Ausbildung ist der richtige Weg

Der Deutsche Pflegerat begrüßt das eindeutige Votum der Gesundheits- und Sozialminister der Länder bei ihrem Sondertreffen in Berlin für eine generalistische Ausbildung der Alten-, Gesundheits- und Kranken- sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege. „Der Weg zu einer einheitlichen Ausbildung der Pflegeberufe mit einem Berufsabschluss ist der richtige Weg“, betont Franz Wagner, Vize-Präsident des Deutschen Pflegerates (DPR).

Der Pflegeberuf wird dadurch attraktiver und durchlässiger, das gesellschaftliche Ansehen des Berufs steigt dadurch. „Die Schülerinnen und Schüler müssen sich bei einer gemeinsamen Ausbildung der Pflegeberufe nicht schon bei der Berufswahl auf einen Versorgungsbereich oder eine Altersgruppe festlegen. Durch die dadurch gewonnene berufliche Flexibilität gewinnt der Beruf“, ergänzt Wagner.

Im Rahmen der Reform werden die Ausbildungsinhalte den aktuellen Erfordernissen für alle Versorgungsbereiche angepasst werden. Die Krankenhäuser, ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen sowie die von ihnen gepflegten und betreuten Menschen werden gleichermaßen von der neuen Ausbildung profitieren, ist sich der Vize-Präsident des DPR sicher.

Wagner begrüßt darüber hinaus die Entscheidung der Länder, dass die Pflegeausbildung grundsätzlich kostenfrei sein soll. „Die Zahlung von Schulgeld, wie es sie noch in einigen Bundesländern gibt, ist widersinnig, da der Pflegeberuf ein Mangelberuf ist.

 

 

zurück zur Übersicht