Pressemitteilung vom 06.04.2016

zurück zur Übersicht

„Patientenwohl muss immer oberste Priorität haben“

Deutscher Ethikrat legt Stellungnahme vor

Am gestrigen Dienstag hat der Deutsche Ethikrat seine Stellungnahme
„Patientenwohl als ethischer Maßstab für das Krankenhaus“ vorgelegt.

Hierzu sagte Andreas Westerfellhaus, Präsident des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR),
heute in Berlin: „Die Stellungnahme des Deutschen Ethikrats muss ab sofort Leitlinie
einer jeglichen Krankenausorganisation und -politik werden.

Richtigerweise stellt  der Ethikrat dabei das ethische Leitprinzip in den Mittelpunkt
und verweist auf die zunehmenden Schwierigkeiten für die im Krankenhaus Tätigen,
ihre berufsethischen Pflichten umzusetzen.

Der Deutsche Pflegerat begrüßt die Empfehlungen, wonach insbesondere auch
die Situation der Pflege im Krankenhaus nachhaltig verbessert werden muss.
Wir brauchen feste Vorgaben für Personalschlüssel. Es muss in jedem einzelnen Fall
unmittelbar klar sein, dass das für die Patientenversorgung benötigte Pflegepersonal
auch tatsächlich vorhanden ist.

Wir brauchen eine Weiterentwicklung des DRG-Systems, welches zum einen zu einer
besseren Abbildung des Pflegeaufwands im Krankenhaus führt und zum anderen dafür
sorgt, dass die Einnahmen der Krankenhäuser für den Einsatz von mehr Pflegepersonal
und zu einer besseren Bezahlung führen.
Weiter brauchen wir einen Abbau der Bürokratie, um mehr Zeit für die Patientenversorgung
zu gewinnen.

Die Empfehlungen des Deutschen Ethikrats decken sich in vielen Punkten mit den
langjährigen Forderungen des Deutschen Pflegerats.
Wir müssen jetzt die Umsetzung voranbringen. Das Patientenwohl muss dabei immer
oberste Priorität haben.“

zurück zur Übersicht