Pressemitteilung vom 11.05.2017

zurück zur Übersicht

„Eine starke Pflege weist den Weg“

Deutscher Pflegerat zum Internationalen Tag der Pflegenden am 12. Mai
 
Am morgigen Freitag, den 12. Mai 2017 wird weltweit der Internationale Tag der Pflegenden begangen. Der Tag wird jährlich ausgerufen vom International Council of Nurses mit Sitz in Genf. Er soll die Leistung der professionell Pflegenden würdigen, deren Pionierin Florence Nightingale am 12. Mai Geburtstag hatte.
 
Der Deutsche Pflegerat stellt sich voll und ganz hinter das Motto des diesjährigen Internationalen Tags der Pflegenden: „Eine starke Pflege weist den Weg“.
 
Hierzu Andreas Westerfellhaus, Präsident des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR):
 
„Es sind die professionell Pflegenden, die das Gesundheitssystem weltweit zusammenhalten und mit einer hohen eigenen Verantwortung und einem guten Fachwissen dafür sorgen, dass die Menschen die bestmögliche Pflege erhalten. Das wird häufig seitens der Verantwortlichen aus Politik und Verbänden vergessen, wenn diese wieder einmal ohne die Pflege zu beteiligen über diese entscheiden.
 
Der International Council of Nurses ruft daher zu Recht dazu auf, dass die professionell Pflegenden ihre Stimme gegenüber der Politik erheben und Einfluss auf Entscheidungsprozesse und auf die Pflege- und Gesundheitspolitik nehmen. Wenn die professionell Pflegenden an den sie betreffenden Entscheidungen beteiligt sind, ist ein wesentlicher Pfeiler für die Patientensicherheit gewährleistet – besser als dies heute der Fall ist. Daran gibt es keinen Zweifel.
 
Mit der bereits erfolgten Gründung der Landespflegekammer in Rheinland-Pfalz sowie weiteren sich auf dem Weg befindlichen Landespflegekammern in Niedersachsen und Schleswig-Holstein gehen wir in Deutschland die richtigen Schritte. Das sind Meilensteine zu einer stärkeren Beteiligung der professionell Pflegenden. Eine starke Pflege wird den Weg für ein gutes Pflege- und Gesundheitssystem weisen.“
 
Weitere Informationen:
 
Auszüge aus dem diesjährigen Handbuch „Die Rolle von Pflegefachpersonen für das Erreichen der ‚Nachhaltigen Entwicklungsziele‘ (SDGs)“ sind über die Homepage des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe e.V. (DBfK) abrufbar (Download). Herausgegeben wurde das Handbuch zum Internationalen Tag der Pflegenden vom Weltverband der Pflegeberufe (ICN). 
 
Ansprechpartner:
Andreas Westerfellhaus
Präsident des Deutschen Pflegerats
 
Deutscher Pflegerat e.V. (DPR)
Bundesarbeitsgemeinschaft Pflege- und Hebammenwesen
Alt-Moabit 91, 10559 Berlin
 
Telefon: (0 30) 398 77 303
Telefax: (0 30) 398 77 304
 
E-Mail: presse@deutscher-pflegerat.de
Internet: www.deutscher-pflegerat.de
 
Zum Deutschen Pflegerat e.V. (DPR):
 
Der Deutsche Pflegerat e.V. wurde 1998 gegründet, um die Positionen der Pflegeorganisationen einheitlich darzustellen und deren politische Arbeit zu koordinieren. Darüber hinaus fördert der Zusammenschluss aus 16 Verbänden die berufliche Selbstverwaltung. Als Bundesarbeitsgemeinschaft des Pflege- und Hebammenwesens und Partner der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen vertritt der Deutsche Pflegerat heute die insgesamt 1,2 Millionen Beschäftigten der Pflege. Über die berufliche Interessensvertretung hinaus ist der Einsatz für eine nachhaltige, qualitätsorientierte Versorgung der Bevölkerung oberstes Anliegen des Deutschen Pflegerats.
 
Präsident des Deutschen Pflegerats ist Andreas Westerfellhaus, Vize-Präsident ist Franz Wagner, Vize-Präsidentin ist Andrea Lemke.
 
Mitgliedsverbände:
 
Arbeitsgemeinschaft christlicher Schwesternverbände und Pflegeorganisationen e.V. (ADS); AnbieterVerband qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen e.V. (AVG); Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe e.V. (BLGS); Bundesverband Geriatrie e.V. (BVG); Bundesverband Pflegemanagement e.V.; Deutscher Hebammenverband e.V. (DHV); Berufsverband Kinderkrankenpflege Deutschland e.V. (BeKD); Bundesfachvereinigung Leitender Krankenpflegepersonen der Psychiatrie e.V. (BFLK); Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe e.V. (DBfK); Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.V. (DGF); Deutscher Pflegeverband e.V. (DPV); Katholischer Pflegeverband e.V.; Verband der Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz e.V. (VdS); Verband für Anthroposophische Pflege e.V. (VfAP); Vereinigung der Hygienefachkräfte der Bundesrepublik Deutschland e.V. (VHD) und Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätsklinika e.V. Deutschland (VPU).

 

 

 

zurück zur Übersicht