Pressemitteilung vom 23.10.2019

zurück zu den Pressemitteilungen

Deutscher Pflegerat unterstützt Kampagne „Mach Karriere als Mensch!"

Eine Schwalbe allein macht jedoch noch keinen Sommer – Rahmenbedingungen für den Beruf müssen stimmen

Zum Start der Informations- und Öffentlichkeitskampagne „Mach Karriere als Mensch!" des Bundesfamilienministeriums erklärt Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats e. V. (DPR):

„Der Deutsche Pflegerat unterstützt die Kampagne „Mach Karriere als Mensch!", die den Start der neuen Pflegeausbildung im Jahr 2020 begleitet. Ziel muss es sein, dass wir mehr junge Menschen und Berufsumsteiger für den Zukunftsberuf Pflege begeistern. Um dieses Ziel zu erreichen setzt die Kampagne einen wichtigen Meilenstein, den es zu nutzen gilt.

Eine Schwalbe allein macht jedoch noch keinen Sommer. Um Wirkung zu erreichen braucht die Kampagne die Umsetzung weit über alle Pflegeeinrichtungen und Bildungsstätten Deutschlands hinaus. Vor allem die hunderttausenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege sind wichtige Werbeträger für den Beruf.

Um diese als Markenbotschafter für den Beruf zu gewinnen, sind flankierende Maßnahmen erforderlich, mit deren Hilfe die Rahmenbedingungen in den Pflegeberufen wieder stimmig gemacht werden.

Hinzu kommt, dass die neue Pflegeausbildung noch längst nicht in allen Bundesländern so umgesetzt ist, dass sie erfolgreich an den Start gehen kann. Zu den Problemen zählen die Klärung von Finanzierungsaspekten genauso wie die Umsetzung der Bildungsinhalte an den Schulen und die Organisation in den Ausbildungsstätten der Pflege vor Ort, bis hin zu einer besseren Regelung der berufsbegleitenden Ausbildung.

Nur wenn diese Baustellen seitens der Politik im Bund und in den Ländern, der Verbände, der Arbeitgeber sowie auch der Kostenträger geschlossen werden können, kann es gelingen, der Pflege den hohen Wert zu geben, den sie verdient und nötig hat.

Die Kampagne setzt mit den richtigen Materialien und Instrumenten insgesamt an den richtigen Stellen an. Jetzt braucht sie noch den Betriebsstoff, der die Begeisterung aufrechterhält."

Mehr Information zu den Inhalten der Kampagne „Mach Karriere als Mensch!" erhalten Sie hier: www.pflegeausbildung.net 

Ansprechpartner:
Franz Wagner
Präsident des Deutschen Pflegerats

Deutscher Pflegerat e.V. (DPR)
Bundesarbeitsgemeinschaft Pflege- und Hebammenwesen
Alt-Moabit 91, 10559 Berlin

Telefon: (0 30) 398 77 303
Telefax: (0 30) 398 77 304

E-Mail: presse@deutscher-pflegerat.de
Internet: www.deutscher-pflegerat.de

Zum Deutschen Pflegerat e.V. (DPR):

Der Deutsche Pflegerat e.V. wurde 1998 gegründet, um die Positionen der Pflegeorganisationen einheitlich darzustellen und deren politische Arbeit zu koordinieren. Darüber hinaus fördert der Zusammenschluss aus 15 Verbänden die berufliche Selbstverwaltung. Als Bundesarbeitsgemeinschaft des Pflege- und Hebammenwesens und Partner der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen vertritt der Deutsche Pflegerat heute die insgesamt 1,2 Millionen Beschäftigten der Pflege. Über die berufliche Interessensvertretung hinaus ist der Einsatz für eine nachhaltige, qualitätsorientierte Versorgung der Bevölkerung oberstes Anliegen des Deutschen Pflegerats.

Präsident des Deutschen Pflegerats ist Franz Wagner. Vize-Präsidentinnen sind Irene Maier und Christine Vogler.

Mitgliedsverbände:

Arbeitsgemeinschaft christlicher Schwesternverbände und Pflegeorganisationen e.V. (ADS); AnbieterVerband qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen e.V. (AVG); Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe e.V. (BLGS); Bundesverband Geriatrie e.V. (BVG); Bundesverband Pflegemanagement e.V.; Deutscher Hebammenverband e.V. (DHV); Berufsverband Kinderkrankenpflege Deutschland e.V. (BeKD); Bundesfachvereinigung Leitender Krankenpflegepersonen der Psychiatrie e.V. (BFLK); Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe e.V. (DBfK); Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.V. (DGF); Deutscher Pflegeverband e.V. (DPV); Katholischer Pflegeverband e.V.; Verband der Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz e.V. (VdS); Verband für Anthroposophische Pflege e.V. (VfAP) und Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätsklinika e.V. Deutschland (VPU).

 

zurück zu den Pressemitteilungen